Wikipedia und das Google Ranking Geheimnis

Die Plattform Wikipedia, hat allen Seiten im Netz etwas voraus. Wikipedia hat es geschafft, die besten Positionen bei Google und Co zu bekommen. Viele Suchmaschinenoptimierer haben sich oft gefragt, woran das liegt. Ich habe mir auch die Frage gestellt und mal versucht, Wikipedia zu analysieren.

  1. Keyworddichte
  2. Linkbild / Backlinks
  3. Technische Feinheiten

1. Keyworddichte

Ich habe mir als Beispiel die Seite http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland ausgesucht. Nicht weil es irgendwie schön ist, sondern weil ich gerade Nachrichten anschaue und mir das als erstes eingefallen ist.

Folgende wichtige Keywords habe ich nun gefunden:

  • Deutschland: 1,9%
  • Bundesrepublik: 0,42%
  • deutschen: 0,84%
  • deutsche: 0,6%
  • deutschlands: 0,33%

Das Keyword „Deutschland“ kommt dabei im Titel, der Überschrift und in der URL vor.

Linkbild:

Wikipedia und jede Unterseite von Wikipedia, baut sich ein natürlich Linkbild. Das hängt damit zusammen, dass auf Frage-Antwort Portalen und im Forum immer wieder als Antwort auf Wikipedia verwiesen wird. Hierdurch entstehen viele Dofollow und Nofollow Links aus allen Bereichen. Zudem kommt, dass sich Wikipedia als Hauptinformationsquelle für Schüler und Studenten entwickelt hat. Das bedeutet, dass viele Menschen schon in der Schule den Umgang mit Wikipedia erlernen.


Laut seo-united.de verlinken derzeit 2165 Seiten auf http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland Wenn man sich überlegt, dass es sich nur um eine Unterseite handelt, ist das schon der pure Wahnsinn. Bei der letzten Überprüfung am 1276 Backlinks. Das zeigt, dass sich die Links innerhalb des letzten halben Jahres nahezu verdoppelt haben.

Dementsprechend würde ich sagen, wird Wikipedia wohl die nächsten Monate den guten Platz in Suchmaschinen behalten dürfen.

Technische Feinheiten

Als erstes Fällt auf, dass Wikipedia eine sehr gute Struktur hat. Es gibt eine kleine

Wikipedia Analyse Suchmaschinenoptimierung

Topnavigation und eine verhältnissmäßig kleine Seitennavigation. Das Augenmerk liegt Wikipedia natürlich auf dem Inhalt. Das entspricht nicht nur der Philosophie von Wikipedia, sondern auch der Seitenstruktur. Die Überschriften und Absätze sind klar strukturiert. Insgesamt ist es wie in einem guten Buch. Es gibt ein Inhaltsverzeichnis, Kapitel, Bilder, Hauptinformationen und viel Inhalt.

Die Entwickler von Wikipedia waren auch noch klever, denn wenn man in den Quellcode schaut. ist die Seite etwas anders aufgebaut.

Wikipedia Struktogramm

Im Quellcode (also so wie die Suchmaschinen die Seite sehen) steht der Inhalt plötzlich ganz oben, wie das Struktogramm zeigt. Die Suchmaschinen sehen nun den Inhalt als erstes. Die Div-Container werden noch per CSS so positioniert, wie wir Wikipedia sehen und kennen. Das ist eine Interessante Sache und ich werde die Auswirkungen auf Suchmaschinen testen.

Wikipedia achtet wohl auch peinlich genau auf title und alt Attributen bei Links und Bildern. Die Seite weist kaum Fehler auf und nutzt natürlich auch Metatags und die üblichen Spielereien. Aber ich denke die Sache mit dem Content ist schon für viele mal was neues.