Gambio GX 2 – Copyright Hinweis / Footer löschen

Gambio ist manchmal schon sehr eigen und ich finde auch manche Sachen mehr schlecht als recht. Eines von diesen Dingen ist zum Beispiel, dass Gambio einen Footerlink eingebaut hat, der nicht ganz einfach entfernt werden kann. Ich habe gerade gesehen, dass man den Footer nicht einmal mit StyleEdit entfernen kann. Mich persönlich stört dieses „Shopsystem by Gambio.de © 2012“, zumindest wenn man für Gambio gezahlt hat. Der Fairness halber, können Sie den Copyright Hinweis auch in das Impressum verpflanzen.

Schauen wir mal wie man den Footer nun einfach bearbeiten oder löschen kann.

Weiterlesen

Gambio installieren in 4 Schritten

Aufgrund der häufigen Nachfrage erstelle ich mal einen Artikel darüber, wie man Gambio installiert.

1. Gambio Daten auf Server kopieren

Gambio install Upload

Als erstes müssen die Dateien von Gambio in das gewünschte Verzeichnis auf dem Server geladen werden. Ein gutes Programm dazu ist Filezilla.
Danach müssen die Datei und Ordnerrechte vergeben werden:

 

Diese Ordner müssen inklusive aller enthaltenen Dateien mit vollem Schreibzugriff versehen werden (777) Weiterlesen

Serverumzug mit Gambio GX2

Vorab, diese Anleitung kann bei vielen E-Commerce Systemen angewandt werden, bezieht sich aber ausführlicher auf Gambio.

Gelegentlich kommt es vor, dass man mit seinem Shopsystem umziehen muss. Die Gründe dafür sind ganz unterschiedlich, der Shop lädt zu langsam, die Hostingkosten sind zu hoch, oder der Support ist einfach schlecht.

So ziehen Sie mit ihrem Gambio Shop um:

  1. Daten vom Server runterladen
  2. Datenbank sichern
  3. Dateien umschreiben
  4. Daten auf neuen Server hochladen
  5. Datenbank importieren
  6. Video nach Anleitung Weiterlesen

Gambio GX2 Boxen rechts anordnen

Ich habe die letzten Tage gelegentlich mal die Frage gestellt bekommen, wie man in Gambio GX 2 in dem EyeCandy Template die Boxen auf die rechte Seite bekommt. Naja ist eigentlich nichts großes also:

Gambio GX 2 Boxen rechts anordnen mit StyleEdit

Als erstes startet ihr bitte Gambio im StyleEdit mode und wählt als erstes den Div Container „#left“

Linke Boxen in Gambio bearbeiten

Wenn ihr den ausgewählt habt, klickt ihr im oberen Reiter auf „Optionen“ und anschließend auf „Weitere Einstellungen“ -> „CSS Editor“. Dort findet ihr die Zeile
„float: left;“ (ohne „“)
ändert diese Zeile in „float:right“ (ohne „“)
Danach klickt ihr auf „Speichern“ und „Schließen“. Weiterlesen

Landing Page – Infos – Erstellung – Sinn

Schema von Landing Pages

Eine Landing Page ist eine Seite, die im wesentlichen dazu dient Besucher auf die Seite zu locken und dort Werbung für eine Dienstleistung oder ein Produkt zu schalten. Es gibt einige Firmen und Freelancer, die die Erstellung solcher Landing Pages als Internetdienstleistungen mit in ihrem Repertoire haben.

Eine Landing Page ist eine sehr gut optimierte Seite. Sie ist auf das Produkt und auf die Zielgruppe perfekt zugeschnitten. Dazu kann ein Suchmaschinenoptimierer natürlich auch verschiedene Plattformen nutzen. Weiterlesen

Wikipedia und das Google Ranking Geheimnis

Die Plattform Wikipedia, hat allen Seiten im Netz etwas voraus. Wikipedia hat es geschafft, die besten Positionen bei Google und Co zu bekommen. Viele Suchmaschinenoptimierer haben sich oft gefragt, woran das liegt. Ich habe mir auch die Frage gestellt und mal versucht, Wikipedia zu analysieren.

  1. Keyworddichte
  2. Linkbild / Backlinks
  3. Technische Feinheiten

1. Keyworddichte

Ich habe mir als Beispiel die Seite http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland ausgesucht. Nicht weil es irgendwie schön ist, sondern weil ich gerade Nachrichten anschaue und mir das als erstes eingefallen ist.

Folgende wichtige Keywords habe ich nun gefunden:

  • Deutschland: 1,9%
  • Bundesrepublik: 0,42%
  • deutschen: 0,84%
  • deutsche: 0,6%
  • deutschlands: 0,33%

Das Keyword „Deutschland“ kommt dabei im Titel, der Überschrift und in der URL vor.

Linkbild:

Wikipedia und jede Unterseite von Wikipedia, baut sich ein natürlich Linkbild. Das hängt damit zusammen, dass auf Frage-Antwort Portalen und im Forum immer wieder als Antwort auf Wikipedia verwiesen wird. Hierdurch entstehen viele Dofollow und Nofollow Links aus allen Bereichen. Zudem kommt, dass sich Wikipedia als Hauptinformationsquelle für Schüler und Studenten entwickelt hat. Das bedeutet, dass viele Menschen schon in der Schule den Umgang mit Wikipedia erlernen.


Laut seo-united.de verlinken derzeit 2165 Seiten auf http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland Wenn man sich überlegt, dass es sich nur um eine Unterseite handelt, ist das schon der pure Wahnsinn. Bei der letzten Überprüfung am 1276 Backlinks. Das zeigt, dass sich die Links innerhalb des letzten halben Jahres nahezu verdoppelt haben.

Dementsprechend würde ich sagen, wird Wikipedia wohl die nächsten Monate den guten Platz in Suchmaschinen behalten dürfen.

Technische Feinheiten

Als erstes Fällt auf, dass Wikipedia eine sehr gute Struktur hat. Es gibt eine kleine

Wikipedia Analyse Suchmaschinenoptimierung

Topnavigation und eine verhältnissmäßig kleine Seitennavigation. Das Augenmerk liegt Wikipedia natürlich auf dem Inhalt. Das entspricht nicht nur der Philosophie von Wikipedia, sondern auch der Seitenstruktur. Die Überschriften und Absätze sind klar strukturiert. Insgesamt ist es wie in einem guten Buch. Es gibt ein Inhaltsverzeichnis, Kapitel, Bilder, Hauptinformationen und viel Inhalt.

Die Entwickler von Wikipedia waren auch noch klever, denn wenn man in den Quellcode schaut. ist die Seite etwas anders aufgebaut.

Wikipedia Struktogramm

Im Quellcode (also so wie die Suchmaschinen die Seite sehen) steht der Inhalt plötzlich ganz oben, wie das Struktogramm zeigt. Die Suchmaschinen sehen nun den Inhalt als erstes. Die Div-Container werden noch per CSS so positioniert, wie wir Wikipedia sehen und kennen. Das ist eine Interessante Sache und ich werde die Auswirkungen auf Suchmaschinen testen.

Wikipedia achtet wohl auch peinlich genau auf title und alt Attributen bei Links und Bildern. Die Seite weist kaum Fehler auf und nutzt natürlich auch Metatags und die üblichen Spielereien. Aber ich denke die Sache mit dem Content ist schon für viele mal was neues.

 

 

 

Geld verdienen mit dem eigenem Blog

Ich bekomme häufig die Frage gestellt wie man Geld im Netz verdienen kann. Es gibt da natürlich viele Möglichkeiten jenseits eines Blogs. Aber da ein Blog nunmal für jeden einfach zu erstellen ist, werde ich mal mit diesem Thema anfangen.

Womit kann ich Geld auf meinem Blog verdienen?

  1. Werbung schalten
  2. Partnerprogramme nutzen
  3. Geld verdienen mit Werbeplätzen
  4. Artikel verkaufen
  5. Links verkaufen
  6. Eigene Produkte verkaufen
  7. Einen Blog verkaufen

1. Werbung schalten

Es gibt einige Anbieter, über die man Werbung schalten kann. Der bekannteste Anbieter ist Google Adsense. Mit Google Adsense, kann man Werbeblöcke erstellen, die man gut anpassen kann. Sowohl die Farben der Anzeigen, als auch die Inhalte können beeinflusst werden. Wichtig ist hier, dass der Einbau der Werbeblöcke möglichst unauffällig eingebunden wird, um die Klickrate zu erhöhen. Die Bezahlung der Werbung erfolgt nach der Anzahl der Klicks.


2. Partnerprogramme nutzen

Es gibt unmengen an Onlineshops die Partnerprogramme anbieten. Ich persönlich nutze das Partnerprogramm von Amazon und All-inkl. Da ich selber sehr zufrieden bin mit beiden Projekten und ich oft mündliche Empfehlungen gebe, kann ich das nutzen um ein wenig Geld dazu zu verdienen.

Amazon bietet sich in einem Blog sehr gut an. Man kann einen Partnershop in den Blog integrieren und auf einzelne Artikel verlinken. Kauft nun ein Besucher über den Shop oder einen Link, bekommen Sie Provision. Bei Amazon geht die Provision mit 5% los und steigert sich nach 20 verkauften Artikeln pro Monat.

Amazon bietet sich sehr gut an, wenn man Produkte im eigenen Blog bewertet.

3. Geld verdienen mit Werbeplätzen

Neben den schon gesagten Partnerprogrammen, kommt es auch gelegentlich vor, dass man feste Werbeplätze verkaufen kann. Diese haben den Vorteil, dass man einen festen monatlichen Betrag aushandeln kann. In Blogs macht es Sinn, bei den geplanten Werbeplätzen ein Schild einzubauen wie „Hier könnte ihre Werbung erscheinen“. Eine andere Möglichkeit ist, über Plattformen wie https://www.adscale.de zu gehen. Diese Werbungen werden nach CPC (Kosten pro Klick) oder nach TPK ( Kosten pro 1000 Anzeigen) unterschieden.

4. Artikel verkaufen

Eine gute alternative zu offensichtlicher Werbung ist die Schleichwerbung 🙂 Das Prinzip ist erdenklich einfach. Man schreibt einen Artikel über ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Website und wird dafür bezahlt. Es gibt eine schöne Artikelreihe zu diesem Thema auf www.selbststaendig-im-netz.de

5. Links verkaufen

Für viele Internetseiten ist es schwierig gute und kostenlose Links zu finden. Wozu Links wichtig sind erklärte ich schon in einem Beitrag zum Thema Linkaufbau. Da qualitativ hochwertige Links also wichtig sind, bezahlen auch manche Firmen für einen Link. Diese kann man pro Monat verkaufen oder aber (für kleinere Unternehmen besser) einmalig. Eine gute Möglichkeit um Links zu kaufen und zu verkaufen finden Sie auf http://everlinks.net

6. Eigene Produkte verkaufen

Ein Blog kann auch zu einer Verkaufsplattform werden. Wenn Sie beispielsweise ein Buch, Musik oder etwas anderes produzieren, können Sie das im Blog anbieten und so Geld verdienen. Ich arbeite zum Beispiel gerade an einem Buch zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Diesen werden Sie dann hier im Blog kaufen können.

7. Einen Blog verkaufen

Viele suchen nach gewinnbringenden Projekten. Es gibt Blogger die über 1000,-€ pro Monat verdienen. Wenn man einen guten Blog hat und sich über Jahre mühsam einen Leserkreis aufgebaut hat, ist dies eine gute Voraussetzung den Blog zu verkaufen. Man kann solche Projekte zum Beispiel auf eBay verkaufen.

Suchmaschinenoptimierung, wozu?

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO von Search Engine Optimization) ist die Optimierung einer Internetseite, um eine möglichst gute Position bei Suchmaschinen zu erreichen.

Welche Techniken gibt es?

Es gibt im wesentlichen zwei Arten von Suchmaschinenoptimierung. Zum einen gibt es die Onpage Optimierung und zum anderen die Offpage Optimierung.

Die Onpage Optimierung ist der Teil, der direkt an einer Seite vorgenommen werden kann.

Hierzu gehören:

  • URL umschreiben
  • gute Texte
  • eine Navigation die für Suchmaschinen gut lesbar ist
  • Ergänzen von title und alt Tags bei Bildern und Links
  • Eine möglichst gute Schlüsselworthäufigkeit (zwischen 3% und 5%)
  • Optimierung der Ladezeit
  • Duplicate Content vermeiden (Doppelte Inhalte)
  • Eine Sitemap und Robots.txt anlegen
  • Inhalt auf der Seite weit oben platzieren (das kann auch mit CSS erreicht werden)

Es gibt natürlich noch einige andere Aspekte, aber ich denke für eine kleine Übersicht, ist das schon ganz ordentlich.

Die Offpage Optimierung beschäftigt sich hingegen mit Techniken, die nichts mit der eigenen Seite zu tun haben, bzw die man nur bedingt selbst verbessern kann.

Zur Offpage Optimierung gehört:

  • Aufbau von Backlinks
  • Eintragen in wichtige Verzeichnisse
  • Social Media Netzwerke nutzen

Was ist das Ziel der Suchmaschinenoptimierung?

Die Suchmaschinenoptimierung soll natürlich die Seite auf einen möglichst guten Platz bringen. Der Sinn ist relativ klar. Es sollen neue Besucher generiert werden. Das ist besonders lohnenswert für Onlineshops oder Dienstanbieter. Eine bessere Position, wird häufiger angeklickt.

Infos zu Suchmaschinen

  • Google ist die größte Suchmaschine mit ca 90% Marktanteil
  • Die ersten 3 Suchergebnisse werden häufig angeklickt, oft wird dann schon eine neue Suchanfrage gesendet
  •  Ergebnisse auf der 2. Seite werden kaum geöffnet
  • Google berechnet die Position einer Seite mit einer Formel mit ca 200 Variablen
  • Diese Formel kennt niemand, außer Google selber

Woran erkenne ich einen vertrauenswürdigen Suchmaschinenoptimierer?

Es ist schwierig einen guten und vertrauenswürdigen Suchmaschinenoptimierer zu finden. Aber es ist oft nicht schwer, einen Betrüger zu entlarven.

Ein echter Suchmaschinenoptimierer kann keine genaue Aussage treffen, welche Position die Seite erreichen wird. Er kann auch nicht garantieren, dass die Seite auf den ersten Platz rankt.

Solche Slogans wie „Wir bringen Sie unter die besten 5 bei Google“ sind oft wahr, aber nicht das, was Sie erreichen wollen. Was meine ich? Jede Seite wird auf Platz 1 stehen, wenn man gezielte Suchanfragen eingibt. Gibt man ei Google „www.web-seiten-design.de“ ein, steht meine Seite auf Platz 1, wünschenswert wäre aber, dass die Seite unter „Webdesign Erfurt“ auf Platz 1 ranken würde 🙂

Ich glaube jetzt ist klar, was ich meine.

Wenn Sie Interesse an einer professionellen Suchmaschinenoptimierung haben, können Sie sich gerne bei mir melden.

Übersicht kostenloser Onlineshop Systeme

Es gibt Unmengen an Onlineshop Systemen. In einer Zeit, wo sich jeder Online mit einem Shop selbstständig machen kann, wird auch die Nachfrage nach guter Software größer. Und diese sollte möglichst alles bieten und kostenlos sein.

Liste von Onlineshop Systemen:

  • xtc-modified
  • OSCommerce
  • Magento
  • Commerce:SEO
  • Gambio GX (inkl. Styleedit jedoch kostenpflichtig für 149€)
Nun was können diese Onlineshops?

Übersicht der kostenlosen Onlineshop Systeme

  XTC:Modiefied OSCommerce Magento Commerce:SEO Gambio
Installation sehr einfach mäßig sehr einfach einfach sehr einfach
Benutzbarkeit sehr gut schlecht gut gut mäßig
Verfügbare Erweiterungen sehr viele sehr viele viele kaum aber schon viel vorhanden wenige
Hilfe durch Foren sehr gut gut sehr gut sehr gut mäßig
Templates viele kostenfreie viele kostenfreie einige kostenfreie fast nur kostenpflichtig fast nur kostenpflichtige
Optimierung für Suchmaschinen gut schlecht gut gut gut
Individualität durch Templ. und Plugins gut mit Erfahrung sehr gut. gut kaum schlecht
Problemanfälligkeit kaum durch eigenes implementieren von Plugins recht hoch leider sehr Anfällig kaum mäßig
Optimierung Ladezeiten gut sehr gut mäßig sehr gut sehr schlecht
besondere Stärken Sehr große Community, mit am weitesten Entwickelt sehr individuell, da man das blanke System installiert und jede Erweiterung per Hand vornehmen muss Installation von Plugins ist im Vergleich am einfachsten. Ein schönes Backend und ein gut weiterentwickeltes System. Der Fokus soll auf SEO liegen…da wäre aber noch eine Steigerung möglich. Von den getesteten aber eines der besten. Durch die Erweiterung Styleedit (kostenpflichtig) kann man das Design selbst anpassen, zumindest Teilweise
Link xtc-modified OSCommerce Magento Commerce:SEO Gambio
Gesamt sehr gut mäßig gut gut mäßig
Viele Onlineshop Systeme sind sich sehr ähnlich. Das ist kein Zufall denn fast alle haben den selben Ursprung. Am weitesten verbreitet hat sich denke ich Gambio. Die können sich ja auch die Werbung leisten, denn Gambio kann man auf deren Internetseite nur in Kombination und somit kostenpflichtig bestellen.
Wenn noch ein Onlineshop System in der Übersicht fehlt, was ich mir mal ansehen sollte, dann schreibt bitte einen Kommentar.
Falls jemand Hilfestellung für den eigenen Onlineshop braucht, darf mich gerne kontaktieren.
kontakt@web-seiten-design.de

Sind Onlineshops wirklich sicher?

Vor einigen Wochen habe ich mich mit dem Thema Sicherheit von Onlineshops auseinander gesetzt. Das Ergebnis ist ernüchternd. Viele Onlineshops haben großen Schwachstellen.

Große Probleme hatten Shopsysteme mit Gästebüchern, diese waren nicht gegen SQL-Injections oder XSS (Cross Site Scripting) geschützt.


Übersicht:

  • XSS – Cross Site Scripting
  • SQL Injections
  • Betrug durch URL-Maanipulation
  • Betrug durch Datenmanipulation
  • Wie kann ich mich schützen?

1. XSS – Cross Site ScriptingDas bedeutet das Angreifer, über das Gästebuch, die Datenbank des Systems manipulieren können. Bei XSS wird schädlicher Code eingefügt, beispielsweise um Sessions zu klauen.Um zu prüfen ob Ihr Shop sicher ist, sollten Sie ihre Agentur mit einem Test beauftragen.Ob Cross Site Scripting möglich ist, können Sie selbst testen, indem Sie folgenden Code in allen Eingabefeldern testen.<script type=“text/javascript“> alert(„XSS“); </script>Sollte dann folgende Meldung erscheinen, haben Sie eine Lücke entdeckt:xss - cross site scriptingEine Anmerkung noch: XSS Funktioniert auch bei Get Variablen in der URL.  Wenn man eine Domain hat www.domain.de und dort eine Variable auf eine Seite übergibt und diese mit PHP echo ausgibt. Ist dort auch eine Schwachstelle. Man ersetzt einfach die URL zB. www.domain.php/index.php?ausgabe=test durch www.domain.php/index.php?ausgabe=<script type=“text/javascript“> alert(„XSS“); </script>Abhilfe leistet hier mod-rewrite über die .htaccess , da man so die GET Variablen wenigstens etwas verschleiert. Um die Attacken komplett abzuwehren, muss wieder ein Programmierer ran. 2. SQL InjectionsSQL-Injections lassen sich ebenfalls über Abfrageformulare einschleusen. Diese Attacken sind sehr gefährlich, da man mit Ihnen alles manipulieren oder auslesen kann.Abhilfe wird dadurch geschaffen, dass man die SQL Eingaben maskieren.Die PHP-Funktion mysql_real_escape_string bietet hier Abhilfe und maskiert die eingegebenen Werte.3. Betrug durch URL-ManipulationFalls Sie Downloads in Ihrem Shop anbieten, seien Sie vorsichtig. In vielen Onlineshopsystemen gibt es bei Downloadartikeln eine schwerwiegende Lücke.Testen können Sie wie folgt: (Hinweis: Dies soll keine Hackanleitung sein, der Beitrag soll zur Sicherheit von Shopbetreiben dienen und nicht missbraucht werden)

  • Öffnen Sie ihren Shop zB www.shopadresse.de
  • Loggen Sie sich nicht ein und legen die gewünschten Downloadartikel in den Warenkorb
  • Bestellen Sie nun als Gast und wählen Sie als Zahlungsmethode Kreditkarte
  • Geben Sie irgendwelchen Blödsinn ein ( auf keinen Fall die richtigen Daten )

Nun kommt der Hack. Das Shopsystem leitet Sie nun auf folgende Adresse um:www.shopadresse.de/checkout_payment.php(evtl noch ein paar wilde Zahlen und Buchstaben)ändert man nun payment in success, könnte man Zugriff haben.www.shopadresse.de/checkout_success.php(evtl noch ein paar wilde Zahlen und Buchstaben)Abhilfe schafft hier einfach die Kreditkarte zu deaktivieren und stattdessen nur Paypal zu nutzen. Ist der Shop nun richtig konfiguriert, muss der Kunde erst bezahlen, bevor der Download auch freigegeben wird.4. Betrug durch DatenmanipulationEs gibt noch ein paar Shops aus alten Tagen, die in erster Linie mit JavaScript funktionieren. Dort sind die einzelnen Artikel auch im Quelltext. Nimmt man sich nun ein Addon wie etwa Firebug, kann man munter und fröhlich einen Gutschein mit einbauen oder die Preise senken etc. 5. Was können Sie nun tun, um sich zu schützen?

  • Lassen Sie den Onlineshop von einem Profi erstellen.
  • Installieren Sie die aktuellsten Updates
  • nutzen Sie sinvolle Erweiterungen wie mod-rewrite
  • Nutzen Sie wenn möglich ein SSL Zertifikat. Wenigstens bei dem Bezahlvorgang

Schließlich sind die Sicherheitslücken nicht nur für Sie gefährlich, sondern auch für die Kunden des Onlineshops